CBD Paste – Erfahrung, Wirkung, Anwendung

1. Erfahrungen CBD Paste

Noch immer gibt es zahlreiche Unstimmigkeiten und Unsicherheiten, wenn es um den legalen Konsum der unterschiedlichen Cannabis-Produkte geht. Gleiches gilt fĂĽr offene Fragen in puncto Darreichungsformen von medizinisch verwendetem Cannabis. Dieser Beitrag setzt sich insbesondere mit dem Wirkstoff CBD (Cannabidiol) in Pastenform auseinander. Im Gegensatz zu Haschisch oder Marihuana besitzt CBD Paste – trotz häufiger Behauptung – keine psychoaktiven Effekte. Denn die Paste ist nahezu frei an THC (Tetracannabidiol), welches fĂĽr die bekannte psychoaktive Wirkung verantwortlich ist. In Folge kommt es nach dem Konsum der CBD Paste nicht zu der charakteristischen Rauschwirkung. Denn der Wirkstoff CBD wird im Rahmen der industriellen Herstellung aus sehr THC-armen Pflanzen gewonnen. Während das psychoaktive THC dem Betäubungsgesetz unterliegt und entsprechend nicht legal ist, darf das medizinische nutzbare CBD konsumiert werden.

CBD Paste Erfahrungen und Test

Beispiel einer CBD Paste – Bild: Pixabay/CBD-Infos.com

 

2. CBD – Der Wirkstoff Cannabidiol

Die AbkĂĽrzung CBD steht fĂĽr den Hauptbestandteil Cannabidiol des medizinisch genutzten Cannabis der weiblichen Hanfpflanze. Dieser zur Kategorie der Cannabinoide zählende Wirkstoff ohne Rauschwirkung wird allerdings von weiteren Cannabidiolen begleitet, die ebenfalls nicht berauschend sind. Diese Inhaltsstoffe liegen immer in ihrer Vorstufe in Form von Säuren vor. Bei der Vorstufe von CBD handelt es sich um CBDa; dabei steht das ‘a’ fĂĽr ‘acid’ (der englische Begriff fĂĽr Säure). Damit CBDa in die aktive, wirksame Form CBD umgewandelt werden kann, bedarf es einer chemischen Reaktion, die als Decarboxylierung bezeichnet wird.

3. Worum handelt es sich bei CBD Paste?

Bei CBD Paste handelt es sich um eine dickflüssige Cannabis-Paste, die zu medizinischen Zwecken genutzt wird. Für die Herstellung wird das CBD Öl mit Bienenwachs eingedickt. Teilweise basieren die Pasten allerdings auch auf CBD Kristallen, die zuvor in Öl aufgelöst wurden. Die Darreichungsform der CBD Paste wird mithilfe eines Dosiergerätes aufgenommen.

4. Unterschiedliche CBD-Präparate

Je nach individueller Vorliebe werden unterschiedliche CBD Produkte angeboten. Diesbezüglich können Konsumenten entscheiden, wie hoch das jeweilige CBD Präparat dosiert sein soll. Für ein optimales Preis-Leistungsverhältnis ist es sinnvoll, die Preise der unterschiedlich konzentrierten Produkte zu vergleichen und sich über die jeweiligen Vor- und Nachteile zu informieren. Während einige Darreichungsformen vegan sind, sind wiederum andere Cannabidiole vegetarisch oder besitzen ein besonders angenehmes Aroma.

Einige CBD Produkte entfalten einen sehr intensiven Hanfgeschmack, der nicht Jedermann`s Sache ist und als zu bitter-scharf empfunden werden kann. In diesem Fall ist es sinnvoll, CBD Pasten mit einem Getränk oder einem Lebensmittel zu vermischen. Dadurch wird das Aroma milder, allerdings wird die Wirkung aufgrund der Verarbeitung im Darmtrakt reduziert. Daher kann es empfehlenswert sein, die Dosis entsprechend zu steigern.

CBD in Pastenform und CBD Öle können oral oder sublingual vom Körper aufgenommen werden. Wenn das Produkt sublingual – per tropfenweiser Aufnahme über den unteren Zungenbereich – verabreicht werden kann, wird es innerhalb weniger Minuten nahezu vollständig von der Mundschleimhaut aufgenommen. Im Gegensatz dazu muss das CBD bei allen weiteren oralen Gaben zunächst in den Verdauungstrakt gelangen, was dazu führt, dass es zu Wirkverlusten kommt.

 

5. Vorteile der CBD Paste

 

Im Vergleich mitCBD Öl profitieren Nutzer von der konzentrierten Paste, da der CBD-Gehalt höher ist. In Deutschland wird CBD Öl nur in Konzentrationen von maximal 25 Prozent als CBD Öl 25 angeboten.

Hinzu kommt, dass CBD Paste einfach per oraler Gabe anzuwenden ist. Dafür wird die Paste in spezielle Dosierspritzen aus Plastik gegeben, die in der Regel mitgeliefert werden. Dadurch kann das CBD bedarfsgerecht aufgenommen werden. Zusätzlich hat diese Anwendung den Vorteil, dass immer die gleiche Menge des Wirkstoffs zugeführt werden kann.

Wird die CBD Paste per oraler Applikation hinter die frontalen Schneidezähne gegeben, ist die Wirkung besonders intensiv. Der Wirkstoff kann schnell ins Blut gelangen, da sich im Bereich der Mundschleimhaut zahlreiche Nervenbahnen befinden. Dabei ist es empfehlenswert, die CBD Paste für ein paar Minuten nicht herunterzuschlucken, um den gesamten Wirkstoffgehalt aufzunehmen.

6. Der Rohstoff Hanf fĂĽr CBD-Produkte

Um das medizinische CBD zu gewinnen, wird der weibliche Nutzhanf benötigt. Charakteristisch für diese Hanfart ist, dass nur sehr wenig THC enthalten ist. Interessant ist, dass Bestandteile von Hanf bereits vor 5000 Jahren verwendet wurden. Diesbezüglich sind Wundauflagen zu nennen, die aus Moos und weiteren pflanzlichen Bestandteilen mit Heilwirkung hergestellt wurden. Mithilfe von gekochtem Sud und weiteren Anwendungsformen der Hanfpflanze wurden Beschwerden wie Schmerzen behandelt.

Mittlerweile ist der Anbau von THC-armem Nutzhanf – welcher reich an CBD ist – legal. Gleiches gilt fĂĽr die legalisierte Verarbeitung von Industrie-Hanf mit geringem THC-Anteil. Das liegt daran, dass die Nachfrage nach alternativen Heilmethoden und Cannabinoiden mit geringem Nebenwirkungspotential gestiegen ist. Hinzu kommt, dass der medizinische Nutzen auf groĂźes Interesse stößt.

Die Ernte von Cannabidiol erfolgt über die Blüten und die oberen Drittel des weiblichen Industriehanfes, da die Konzentrationen an CBD dort besonders hoch sind. Die geernteten Bestandteile der Hanfpflanze werden zunächst per aufwändiger CO2-Extraktion weiterbehandelt oder alternativin Öl eingelegt.

In Abhängigkeit der Verarbeitung entsteht ein Vollspektrum CBD-Produkt oder ein pulverförmiges, pharmakologisch reines Isolat. Dabei wird das Vollspektrum-CBD aufgrund der erhalten gebliebenen Cannabinoide und sekundären Pflanzenstoffe – beispielsweise Flavonoide -, als medizinisch besonders wertvoll eingestuft.

7. Herstellung der CBD Paste

Bei dem bereits erwähnten Vollspektrum-Verfahren ohne Hitzeeinwirkung entstehen hochwertige Cannabidiol Pasten, da sie aufgrund der schonenden CO2-Extraktion gewonnen werden. Dadurch können die Inhaltsstoffe des Hanfs geschützt werden, allerdings ist dieses Herstellungsverfahren kostspielig. Aus diesem Grund werden teilweise günstigere Verfahren genutzt. Konsumenten, welche die medizinischen Vorteile schätzen, sollten sich für die CBD Pasten aus der Vollspektrum-Herstellung entscheiden.

Im Rahmen der Gewinnung per Extraktion werden zunächst bestimmte Druckverhältnisse und Temperaturbedingungen unter Einfluss von C02 genutzt, so dass die einzelnen Inhaltsstoffe voneinander getrennt werden.

Im Anschluss werden die separierten Inhaltsstoffe in Öl – beispielsweise in Hanf-, Kokos- oder Olivenöl – gelöst. Aufgrund der unzureichenden Wasserlöslichkeit von CBD wird ein Öl als Trägersubstanz benötigt. Theoretisch würde auch Alkohol als Trägersubstanz in Frage kommen, allerdings ist es flüchtig. Wird hingegen ein Träger-Öl oder auch eine Trägerpaste verwendet, kommt ein natürliches Produkt ohne Chemikalien heraus.

Zusätzlich wird während der gesamten Produktion eine Oxidation der pflanzlichen Inhaltsstoffe unter Wärmeeinwirkung vermieden. Dadurch bleiben die hochwertigen Pflanzenextrakte bei der CO2-Extraktion fast komplett erhalten. Im Gegensatz dazu wĂĽrde ein mehrfach gereinigtes oder ein synthetisches Cannabidiol-Isolat diese Vorteile – trotz hoher Reinheit und pharmazeutischer Qualität – nicht besitzen.

 

8. Das medizinische Potential von CBD

Das gesundheitliche Potential der ebenfalls im industriell genutzten Hanf enthaltenen Cannabinoide bedarf weiterer Untersuchungen. Dabei wird die Frage diskutiert, inwiefern sich das medizinische Potential optimieren oder sogar potenzieren könnte, wenn verschiedene CBDs in einem Präparat miteinander kombiniert werden. Diese Überlegung bzw. Vermutung basiert auf der Beobachtung, dass isolierte Vitamine in synthetischer Form – zum Beispiel als Vitaminkapseln – weniger gut vom Körper resorbiert werden können als der natürliche Mix in Gemüse oder Obst.

Ob sich diese Erkenntnisse auf CBD ĂĽbertragen lassen, mĂĽssen zukĂĽnftige Untersuchen noch zeigen. Aufgrund der sehr hohen Anzahl von psychoaktiven Cannabinoiden in der Hanfpflanze – von denen bisher bereits mehr als 100 bekannt sind -, ist dies allerdings eine Herausforderung.

9. CBD Ă–l versus CBD Paste

Auch wenn es sich bei Öl und Paste prinzipiell um die gleichen Produkte handelt, ist die Pastenform dicker und die CBD-Konzentration deutlich höher. Während CBP Pasten mit einer Dosis von 30, 40 und 50 erhältlich sind, werden CBD Öle häufig in Dosierungen von 5, 15 oder 25 Prozent angeboten.

Bei Nordic Oil kosten zum Beispiel die CBD Öle 39 Euro, knapp 100 Euro und 129 Euro, während die Pasten preislich bei 99 Euro, knapp 139 Euro und 169 Euro liegen. Mit Rabattaktionen werden die CBD Pasten von Nordic Oil auch günstiger verkauft.

Aufgrund dieser Unterschiede sind CBD-Öle eher als Einstiegsprodukte zu sehen. Im Gegensatz dazu eignen sich die CBD Pasten für Konsumenten, die unter stärkeren Gesundheitsbeschwerden leiden. Sollte das Öl keine ausreichende Reduzierung der Symptome mehr zeigen, können Pasten oral oder sublingual gesteigert werden.

Dabei sind die Gehalte an CBD von rezeptfreien Produkten vom Gesetzgeber explizit geregelt. Zum Beispiel enthält eine 30-prozentige Full Spectrum-Paste eine CBD-Konzentration von 1500 Milligramm. Die jeweils gewĂĽnschte Portion an CBD wird durch den mitgelieferten Dosierspender ermöglicht. Aufgrund der beschriebenen Verdickung des Ă–ls zur Paste ohne Hitzeeinwirkung – dank des Mix mit Bienenwachs – bleibt die Qualität erhalten.

10. Wirkung der CBD Paste

Für ein besseres Verständnis, wie medizinischer Hanf wirkt, sind zunächst ein paar Grundlagen wichtig. Alle Säugetieren inklusive der Menschen sin in der Lage, selbst eine spezielle Menge an Cannabinoiden auf natürliche Weise herzustellen. Dieser körpereigene, als Endocannabinoid-Mechanismus bekannte Prozess ist die Erklärung, warum medizinisches Hanf so gut wirkt.

Auch wenn die selbst produzierten CBD-Mengen niedrig sind, sind sie an zahlreichen Regulationsmechanismen beteiligt. Die selbst hergestellten Cannabinoide sind zum Beispiel in unterschiedliche Hormonausschüttungen, in die Appetit- und Hunger-Regulation und in immunologische Regulierungen involviert. Hinzu kommen weitere physiologische Prozesse. Die Rezeptoren für die Cannabinoide sind über den ganzen Körper verteilt.

Falls es zu einer funktionellen Störung an einem der Prozesse – die von Cannabinoiden reguliert werden – kommt, reichen die selbst produzierten Cannabinoiden nicht länger aus. Dank der Möglichkeit, legalisiertes CBD zu konsumieren, kann die Aufnahme medizinischer Cannabinoide diesbezĂĽglich Abhilfe schaffen. In Folgen kann oral aufgenommene CBD Paste zahlreiche medizinische Wirkungen erzeugen.

Allerdings bedarf es noch jahrelanger Langzeit- oder Detailstudien um herauszufinden, wie die einzelnen Wirkungen entstehen. Gleiches gilt für die jeweiligen Dosierungen für einzelne Funktionsstörungen und Erkrankungen sowie für die Regelkreise, in denen oral aufgenommenes CBD seine Wirkung optimal entfalten kann. Fest steht bereits jetzt, dass die Anwendung von CBD Paste bei vielen Funktionsstörungen und Schmerzen Abhilfe schaffen kann.

 

Nach jetzigem Erkenntnisstand wird davon ausgegangen, dass CBD Paste bei folgenden Indikationen hilfreich sein kann:

  • Linderung von Erschöpfung und Schlafstörungen
  • ausgleichende Effekte auf leichte Depressionen
  • UnterstĂĽtzung des Immunsystems
  • Verbesserung der Aufnahme von Mineralstoffen und Vitaminen
  • Linderung der Folgen von EntzĂĽndungen
  • Linderung von Arthrose-Beschwerden
  • Reduktion der Folgen degenerativer Prozesse
  • Linderung von Ăśbelkeit und weiteren Nebenwirkungen einer Chemotherapie
  • ausgleichende Wirkung der Wechseljahre
  • Linderung von Fibromyalgie-Beschwerden
  • Reduktion von Muskelschmerzen
  • Linderung der Symptome von kindlichen Epilepsien

11. CBD Paste bei speziellen Erkrankungen

Wird die CBD Paste äußerlich angewendet, können Hautreizungen sowie Herpes an Mund und Nase behandelt werden. Laut Berichten von Anwendern, konnten auch Asthmabeschwerden, Stress-Symptome des Herz-Kreislauf-Systems und entzündliche Prozesse im Mundbereich gelindert werden. Gleiches gilt für die Reduktion von Cholesterin-Werten. In puncto Krebs ist CBD auch für die Forschung von Interesse, um möglicherweise als nebenwirkungsarme Begleittherapie schwerer Krebserkrankungen genutzt zu werden.

In der Behandlung von Krebs werden bereits austherapierte Krebspatienten in einigen Kliniken medikamentös behandelt. Die Medikamente enthalten diesbezüglich unterschiedliche Gehalte an THC und CBD. Falls der behandelnde Onkologe kein Rezept ausstellt, kann auf die CBD Paste zurückgegriffen werden. Falls die Therapie gut anschlägt, kann ein Rezept beantragt werden, auch wenn die Auflagen streng sind.

Dennoch lohnt sich ein Versuch, da die Kosten hoch sind. Schwierig ist es jedoch, dass viele deutsche Mediziner kritisch gegenüber medizinischen CBD-Präparaten eingestellt sind. Das liegt nicht zuletzt am Mangel an unabhängigen Langzeitstudien, an der Abhängigkeit von den Pharmakonzernen und am schlechten Image von Hanf. Diesbezüglich wird CBD auch als Hype eingestuft. Allerdings konnten bereits mehrere Patienten dank CBD ihre bisherige Medikation reduzieren und in Folge Nebenwirkungen mildern bzw. lindern.

Dabei sind negative gesundheitliche Effekte kaum zu erwarten. Da die belastenden Nebenwirkungen von pharmakologischen Krebs- oder Schmerztherapien nicht zu leugnen sind, könnte CBD als Begleitmedikation bei Krebs in vielen Fällen sinnvoll sein. Vermutlich wird sich CBD zumindest als zusätzliche Option zur Therapie – u. a. dank der groĂźen Nachfrage von Patienten – durchsetzen können.

Hinzukommen die Studienergebnisse der jeweiligen Hersteller. Als nächstes gilt es dann zu klären, in welchem Ausmaß CBD herkömmliche Medikamente mit Nebenwirkungen im Alleingang – oder im Mix mit den anderen Substanzen – ersetzen kann.

12. CBD Pasten im Qualitätscheck

Die Vollspektrum CBD Pasten, in denen die Cannabinoide auf natürliche Weise im Verbund mit weiteren Begleitstoffen vorkommen, besitzen die höchste Qualität. Denn laut Forschung kann das CBD dann vermutlich effektiver aufgenommen werden. Dank der ätherischen Öle, Flavonoide, Aromen und der weiteren sekundären Pflanzenstoffe entsteht eine intensivere Wirkung. Dabei sind die CBD Pasten am besten, die per schonender CO2-Extraktion gewonnen wurden.

Die bekanntesten Hersteller, die CBD Liquids, CBD Öle, Kapseln,CBD Pasten oder Tropfen herstellen, kommen aus Skandinavien, Deutschland, der Schweiz oder auch aus dem Ausland.  In all diesen Ländern, in denen CBD Produkte hergestellt werden, ist CBD mittlerweile legalisiert. Das qualitativ beste CBD, welches in Deutschland angeboten wird, stammt aus den in der EU zertifizierten Nutzhanf-Sorten.

In weiteren außereuropäischen Ländern ist zwar der Import generell erlaubt, allerdings droht ein Risiko auf Verhaftung, wenn auch nur eine sehr geringe Menge an THC enthalten ist. Gleiches gilt sogar, wenn allenfalls der Verdacht besteht. Entsprechend ist die Einfuhr in zahlreiche Länder sehr risikobehaftet.

 

13. Alternativen zur CBD Vollspektrum Paste

Medizinische Cannabis-Produkte dürfen maximaldie vom Gesetzgeber vorgeschriebene Menge an THC von weniger als 0,2 Prozent enthalten, so dass sie nicht zur Kategorie Rauschmittel zählen. Falls eine CBD Paste nicht als  “Full Spectrum”-Paste oder als Vollspektrum Paste per CO2-Extraktion gekennzeichnet ist, liegt vermutlich eine minderwertige Paste vor. Auch wenn der niedrigere Preis zunächst gut klingt und zum Kauf führt, kann die medizinische Wirkung weniger effektiv ausfallen. Dennoch bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, die CBD Paste zu kaufen, die ihm in puncto Wirkung bzw. Qualität, Geschmack und Preis zusagt.

Je nach Hersteller variiert das Sortiment. Während beispielsweise ein Anbieter zusätzlich CBD Blüten und CBD Kristalle anbietet, verkauft ein weiterer hoch dosierte Pasten. Trotz gleicher Hanfsorte können die Eigenschaften, z. B. die Rezeptur „rein pflanzlich“, unterschiedlich ausfallen. Tendenziell lässt sich festhalten, dass ein hoher Preis in den meisten Fällen für Qualität steht. Allerdings muss das teuerste Produkt nicht gleichzeitig das Beste sein. Wichtig ist, die Produktbeschreibungen gründlich zu lesen, um Unterschiede zu erkennen.

Ein hoher Preis ist entsprechend dann gerechtfertigt, wenn die Qualität auch tatsächlich stimmt. Dies trifft auch meistens zu, allerdings gibt es auch gefälschte Tests, die auf gezielten Marketing-Strategien aufbauen. Es lohnt sich zusätzlich, Rezensionen von Anwendern zu lesen, um einen Eindruck von Geschmack, Reinheit und auch der Zufriedenheit mit dem Kundenservice zu bekommen. Dennoch handelt es sich natürlich um eine subjektive Bewertung.

 

Um in puncto Qualität auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Fokus auf folgende Kriterien gelegt werden:

  • Anbau bzw. das Anbauland
  • CBD-Gehalt
  • verwendetes Träger-Ă–l (Hanföl, Olivenöl oder Kokosöl)
  • Preis-Leistungsverhältnis.
  • CO2-Extraktion bzw. Alkohol-Extraktion

 

Insbesondere der CBD-Gehalt spielt eine Rolle. Dennoch sollten Anfänger zunächst niedrig dosieren, um dem Körper ausreichend Zeit zu geben, sich an höhere Dosen zu gewöhnen. Sobald mögliche Nebenwirkungen abklingen, lässt sich die Menge erhöhen.

14. THC Gehalt und Wirkstoffe von CBD Pasten

Der erlaubte Restgehalt von THC von maximal 0,2 Prozent in Anlehnung an das Betäubungsgesetz ist so niedrig, dass keine psychoaktiven Effekte zu erwarten sind. Dabei ist das CBD dafür verantwortlich, dass der Restanteil an THC keine Wirkung zeigt. Daher treten keine Effekte wie beim Konsum von Haschisch oder von Marihuana auf.

Unbedingt sollten Konsumenten von CBD Pasten jedoch – wie bereits erwähnt – darauf achten, diese nicht mit ins auĂźereuropäische Ausland zu nehmen. Ansonsten drohen Haftstrafen unter teils unmenschlichen Bedingungen.

Die jeweiligen Inhaltsstoffe richten sich nach der jeweiligen Höhe des CBD-Gehalts. Neben des extrem geringen THC-Restgehalts können auch andere nicht-psychoaktive Cannabinoide Bestandteil der Pasten sein.

Eine Vollspektrum CBD Paste enthält charakteristischerweise folgende Inhaltsstoffe:

  • schmerzlinderndes CBD
  • zellerneuerndes, entzĂĽndungshemmendes und schmerzstillendes CBC
  • antibakterielles und entzĂĽndungshemmendes CBG
  • angstlösendes und antidepressiv wirksames Cannabinoid CBN
  • die Vorstufe CBDa

Hinzu kommen Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Eisen, Kalzium, Natrium, Mangan, Kupfer und Zink. Gleiches gilt für Omega 3- und Omega-6-Fettsäuren und die Vitamine E, B1 und B2. Auch diese Mikronährstoffe können sich positiv – genau wie eine nährstoffreiche Ernährung – auf Krankheiten und funktionale Störungen auswirken.

Der Grund, warum CBD Paste grünlich-schwarz und daher nicht unbedingt appetitlich aussieht, liegt am Chlorophyll, welches entgiftend wirkt und die Zellatmung unterstützt. Die enthaltenen Carotinoide sorgen wiederum für einen Schutz gegen Alterungs- und Degenerations-Prozesse und für einen immunologischen Schutz. Zusätzlich verhindern sie eine Schwächung der Zellmembranen. Diese Inhaltsstoffe samt gesundheitlicher Effekte erklären, warum eine Vollspektrum CBD Paste so wertvoll ist.

15. Funktionsweise einer CBD Paste

Zunächst hilft eine niedrige Dosierung, Nebenwirkungen zu minimieren und den Körper an das CBD zu gewöhnen. Als Nahrungsergänzung wird die Paste auch dauerhaft in niedriger Dosierung verwendet. Für diesen Zweck reichen geringe Mengen aus. Dadurch sollen die natürlich vorkommenden Cannabinoide im Körper um wenige Prozent erhöht werden, um Regulationsmechanismen zu unterstützen.

 

16. Tipps zur Einnahme und Anwendung

 Machen gesundheitliche Beschwerden eine Erhöhung der Dosis an CBD nötig, ist der richtige Zeitpunkt wichtig. Zunächst soll die anfängliche Dosis für zwei Wochen eingehalten werden, damit sich der Organismus daran gewöhnen kann. Im Anschluss kann die Dosis Schritt für Schritt langsam gesteigert werden.

Dennoch sollten nach jeder Dosissteigerung ein paar Tage folgen, in denen die Menge nicht verändert wird. Sobald sich die Symptome zufriedenstellend verbessern, ist die richtige Dosis erreicht. Für Anfänger sind CBD Pasten nur bedingt geeignet und eher für fortgeschrittene Nutzer empfehlenswert. Zunächst sollte mit CBD Öl gestartet werden und erst dann auf eine Paste umgestellt werden, wenn die perfekte Dosis erreicht ist, das Öl allerdings auf Dauer zu schnell verbraucht würde.

Bei der oralen Aufnahme der CBD Paste gelangen die Wirkstoffe – teils mit einem Getränk oder Lebensmitteln, um den Geschmack zu neutralisieren – in den Darm. Dabei kommt es zu gewissen WirkeinbuĂźen. Wer das gesamte Wirkspektrum auskosten möchte, muss die Paste pur unter die Zunge geben und einige Minuten im Mund behalten. Dabei wird das CBD innerhalb weniger Minuten vom Körper aufgenommen. Alternativ kann CBD auch ĂĽber E-Liquids per Vaporizer inhaliert werden.

17. Die richtige Dosis von CBD

Die Behandlung von gesundheitlichen Beschwerden ist im Gegensatz zur regelmäßigen Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel unterschiedlich. Dabei werden die benötigten Dosen immer wieder angepasst. Wichtig ist auch, dass jeder Körper anders auf CBD reagiert und bei einigen Anwendern bereits kleine bis mittlere Dosen ausreichen, um Beschwerden zu reduzieren. Andere sind auf hohe Mengen angewiesen.

Auch wenn eine Überdosis eher unwahrscheinlich ist, sollte die Dosis nicht weiter gesteigert werden, die zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führt. So können mögliche Nebenwirkungen vorgebeugt und Müdigkeit aufgrund einer zu hohen Dosis abgewendet werden.

Nebenwirkungen sind vor allem in der Anfangsphase zu beobachten, wenn die CBD Paste ausprobiert wird. DiesbezĂĽglich sind Durchfall, Magenbeschwerden, Sodbrennen oder leichte Kopfschmerzen zu nennen, die nach einer Weile allerdings wieder vergehen sollten.

 

18. Können CBD Pasten auch geraucht werden?

Zum Rauchen ist das CBD Öl genau wie CBD Pasten eher nicht geeignet. Dafür sind E-Liquids die bessere Wahl. Zusätzlich gibt es in der Schweiz Zigaretten auf Basis von Tabak, die mit CBD versetzt sind. Sie enthalten Cannabidiol aus mehreren verschiedenen Hanfpflanzen. Diese Zigaretten führen allerdings nicht zu einer psychoaktiven Wirkung, wie sie beim Rauchen eines Joints auftritt. Da diese Zigaretten einen THC von weniger als einem Gramm aufweisen, unterliegen sie außerhalb der Schweiz dem Betäubungsmittelgesetz.

Weil beim Erhitzen krebserregende Substanzen entstehen können, sollten CBD Paste und CBD Öl nicht geraucht werden. Hinzu kommt, dass der Verdampfer zu stark verunreinigt würde und in Folge nicht mehr genutzt werden kann. Daher sollen keine ölhaltigen Mittel per Vaporisieren geraucht werden. Hierfür gibt es zahlreiche E-Liquids, bei denen es aber auch erhebliche Qualitätsunterschiede gibt.

Die E-Liquids werden in unterschiedlichen Arten angeboten. Die Basis bilden meistens Glycerin und Wasser oder eine andere Trägersubstanz, die dickflüssig ist. Davon abhängig ist die Art, wie das gelöste CBD aufgenommen wird. Im Glycerin – einem Mix aus Alkohol und Wasser -, kann sich das wasserunlösliche, aber fettlösliche CBD optimal lösen.

Je nach Wunsch werden inhalationsfähige und verdampfbare E-Liquids in unterschiedlichen Qualitäten angeboten, die teils Nikotin enthalten oder nicht und aromatisiert sein können. Wenn der gesundheitliche Nutzen im Mittelpunk steht, ist von nikotinhaltigen Liquids jedoch abzuraten.

19. Ist CBD in Deutschland legal?

Alle Produkte mit CBD, die einen THC-Anteil von maximal 0,2 Prozent enthalten, sind in Deutschland legal. Falls ein Produkt mehr THC als erlaubt enthält, ist es nicht verboten. Aus diesem Grund ist es ebenfalls so wichtig, CBD über einen seriösen Anbieter zu beziehen. Dabei muss gewährleistet sein, dass der Hersteller seine Produkte regelmäßigen Tests unterzieht.

Es stimmt nicht, dass ein höher dosiertes Produkt mit DCB gleichzeitig mehr THC enthält.

CBD-Produkte besitzen keine psychoaktive Wirkung, da das verwendete Cannabidiol aus THC-armem Nutzhanf stammt. Auch wenn in einem Vollspektrum CBD auch andere Cannabinoide enthalten sind, darf niemals mehr THC als gesetzlich erlaubt, enthalten sein.

Dabei sind zwei weitere Punkte von Bedeutung bzw. nochmals zu festzuhalten:

Es gibt Medikamente, die teils auch in Deutschland zugelassen sind, die CBD- und THC-haltig sind. Allerdings sind diese medizinischen Produkte rezeptpflichtig und nur bei Krebserkrankungen oder bei einer schweren Epilepsie erlaubt. DiesbezĂĽglich sind Medikamente wie Dronabinol oder Nabilon und das Sativex-Spray zu nennen.

Zugelassene CBD-Präparate mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 Prozent sollten – wie weiter oben beschrieben – nicht mit auf Reisen genommen werden. Es kann bereits zu einer Haftstrafe kommen, wenn der Gehalt unter dieser Höchstgrenze liegt. Selbst wenn der Angeklagte nachweisen kann, dass er CDB zu medizinischen Zwecken nutzt, kann es als VerstoĂź des Betäubungsmittelgesetz angesehen werden.

20. Tipps fĂĽr den Kauf von CBD Paste

 Allgemein sind CBD Pasten eher für Personen geeignet, die intensive Beschwerden haben und bereits mit CBD Öl als geeignetes Anfangsprodukt vertraut sind. Vor dem Kauf ist eine gründliche Recherche über die jeweilige Qualität des Produktes unabdingbar. Dabei spielen die Inhaltsstoffe, die Reinheit, verwendete Trägersubstanzen und der CBD-Gehalt die Hauptrolle. Gleiches gilt für die Frage, ob das Produkt per CO2-Extraktion als Vollspektrum CBD Paste gewonnen wurde. Dadurch wird auch gewährleistet, dass keine Lösungsmittelrückstände enthalten sind. Zusätzlich kann es nicht zu einer unerwünschten Oxidation aufgrund von Wärme kommen. Darüber hinaus ist die CBD-Ausbeute ist besonders intensiv.

Auch bezĂĽglich der Umwelt ist die CO2-Extraktion besser einzustufen, bei der CO2 wiederverwendet werden kann. DarĂĽber hinaus kann es auch nicht zu einer Verunreinigung des Hanfs und des daraus hergestellten Produkts kommen. Das Resultat ist ein CBD Produkt in hoher Reinheit ohne toxische Substanzen. Weder Fremdstoffe noch Schadstoffe aus der Herstellung sind zu befĂĽrchten. Im Gensatz dazu enthalten die hochwertigen Produkte sogar noch zahlreiche Inhaltsstoffe wie Vitamine.

Beim Kauf sollte auch der Zertifizierung des Herstellers und der Qualitätskontrollen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Schwermetalle und Pestizide dürfen nicht enthalten sein. Da dies aber bei Produkten aus Asien der Fall sein kann, sollten diese höchst kritisch eingestuft werden. Sie unterlegen nicht den in Europa geltenden Zulassungsbestimmungen und auch ein krimineller Nutzen sowie Fälschungen können nicht ausgeschlossen werden.

Eine hochwertige CBD Paste wird während der Herstellung häufig getestet und Analysen unterzogen. Da dies bei Fälschungen nicht der Fall ist, ist höchste Vorsicht geboten. Nicht zuletzt, weil diese Produkte vom Laien kaum unterschieden werden können. Ein hochwertiges Produkt kann man auch daran erkennen, dass der THC-Gehalt ausgewiesen ist.

21. Der Inhaltsstoff CBDa

Bei CBDa handelt es sich um die säurehaltige Vorstufe, die für die Herstellung von CBD genutzt wird. Auch wenn diese Substanz nicht gesundheitsschädlich ist, besitzt sie keine gesundheitliche Wirkung. Zusätzlich kann diese Vorstufe nicht so gut verwertet werden wie das reine CBD.

Zurzeit werden neben CBD auch kombinierte Produkte aus CBD sowie CBDa angeboten.

Aufgrund der beschriebenen möglichen Nachteile, kann der Mix mit CBDa darauf hindeuten, dass das Produkt weniger hochwertig sein könnte. Entsprechend enthält eine hochwertige CBD Paste keine bedeutsamen Anteile der Vorstufe. Bei der zugrundeliegenden CO2-Extraktion wird das CBDa während der Decarboxylierung entweder zerstört bzw. in CBD umgewandelt.

22. Aroma und Zusatzstoffe von CBD Paste

Eine hochwertige CBD Paste enthält häufig nur drei Inhaltsstoffe. Zum Beispiel enthält Cannabis Sativa-Extrakt neben CBD keine nennenswerten THC-Anteile und nur Öl als Trägersubstanz sowie gebleichtes Bienenwachs. Daran wird sichtbar, dass es sich um eine Vollspektrum CBD Paste handelt. Durch das Bienenwachs ist dieses Produkt jedoch nicht vegan. Allerdings gibt es auch hochwertige CBD Pasten, die auf Blütenextrakt, CBD Harz und Hanföl basieren und so auch für Veganer geeignet sind. Beim Kauf sollte also immer explizit auf die Beschreibung geachtet werden. Eine Dosis an CBD Paste ist etwa so groß wie ein Reiskorn, da sie hoch konzentriert an CBD ist.

CBD Paste weist ein intensives Aroma nach Hanf auf. Viele Nutzer beschreiben es als leicht bitter bis scharf. Durch den Mix mit Öl bleiben die intensiven Nuancen lange im Mund enthalten und verteilen sich auf der Mundschleimhaut. Dies erklärt die beliebte Anwendung per Getränk zum Neutralisieren des strengen Aromas, was jedoch zu dem beschriebenen Wirkungsverlust wegen der Darmpassage führt. Auf dem Weg durch den Körper wird dabei auch ein Teil durch die Leber unwirksam.

Es kann auch sein, dass das oral verabreichte CBD von der Leber als überschüssig eingestuft wird. Diese Beobachtung liegt wohl daran, dass das vom Körper selbst produzierte CBD den Körper auf anderen Wegen passiert. Vermutlich gelangt das körpereigene CBD direkt ins Blut, um zahlreiche Regulationsmechanismen zu unterstützen. Um diese Vermutungen zu bestätigen, bedarf es jedoch weiterer Untersuchungen. Auf jeden Fall ist es aufgrund dieser vorgestellten Thesen empfehlenswert, CBD Paste sublingual über die Mundschleimhaut aufzunehmen.

Ihre Bewertung des Artikels
[Total: 3 Average: 5]
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar