Cannabidiol

CBD Öl – Wirkung, Nebenwirkung, Einnahme, Erfahrungen

CBD Öl Wirkung

Schon lange macht das CBD Öl von sich reden und ist bei vielen von uns nicht mehr wegzudenken. Mensch und Tier profitieren davon und es ist bereits als Wundermittel verschrien. Das Cannabidiol das auf der Hanfpflanze gewonnen wird und mit wertvollen Inhaltsstoffen einhergeht. Da Medikamente und ihre Nebenwirkungen nicht das Maß aller Dinge sind, denken einige Menschen um. Sie möchten rein natürlich vorbeugen, lindern und heilen. Und da kommt die älteste Nutz- und Heilpflanze ins Spiel. Seit Jahrtausenden ist sie bekannt und wurde in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Ob als Roh- und Baustoff, als Arznei oder um die berauschende Wirkung zu spüren. Die wurde heute herausextrahiert und der THC-Wert auf 0,2 % herabgesetzt. Demzufolge ist auch das CBD Öl weder berauschend noch setzt es mit seiner psychoaktiven Wirkung ein. Es gilt als gesundheitsfördernd, wird für mehrere Anwendungsgebiete eingesetzt und kommt Mensch und Tier zugute. Viele Menschen sind demzufolge darauf aufmerksam geworden und so klärt der Leitfaden über die Vorzüge und die Charaktere vom CBD Öl auf.

CBD Öl Wirkung
CBD Öl und seine vielfältige Wirkung – Bild: Pixabay

Wissenswertes über CBD zum Einlesen

In letzter Zeit wurde oft über CBD berichtet und immer mehr Menschen kommen mit seinen Vorzügen in Kontakt. Cannabidiol, das heute als gesundheitsförderndes Nahrungsergänzungsmittel gilt. Denn seine Inhaltsstoffe sind vielseitig einsetzbar. Cannabis Sativa ist die Hanfpflanze aus der das CBD wie auch das CBD Öl gewonnen wird. Man muss aber wissen, dass jede Hanfsorte eine unterschiedliche Konzentration an THC enthält, dem Tetrahydrocannabinol-Gehalt, der durch ein Verfahren auf 0,2 % herausextrahiert wird. Sonst wäre der Verkauf illegal. Der Nutzhanf weist eine große Bedeutung in unseren Landen auf. Kommt er doch heute der Gesundheit zugute und nimmt sich unseren vielen Krankheiten an. So bleibt das High-Gefühl aus, denn die berauschende Wirkung findet nicht mehr statt. Da THC psychoaktiv ist, ist es in Deutschland ohne Rezept und ärztliche Anwendung verboten. Nun trennen sich die Wege von CBD und THC und das CBD wird als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Das hat es den unterschiedlichen Extraktionsverfahren zu verdanken. Und hier findet auch schon der erste Hinweis statt. Wer das CBD Öl kauft, der sollte eines mit einem schonenden Extraktionsverfahren wählen. Infolgedessen ist das CO2-Verfahren bekannt und hat sich in diesem Zusammenhang einen Namen gemacht. Denn die Qualität vom CBD Öl wird in keinem Fall einbüßen. Im Gegenteil, die Inhaltsstoffe und Substanzen bleiben umfangreich erhalten.

Daher sind der Preis und die Qualität ausschlaggebend, damit ein Erfolg eintritt. Regelmäßige Berichte bestätigen dies, dass eine CO2-Extraktion einen sehr großen Einfluss auf den Nutzen des Produktes hat. Mit diesen positiven Eigenschaften werden dann unterschiedliche Krebsarten, Angstzustände, Schmerzen, Schlafstörungen, Entzündungen und Depressionen unterstützend behandelt und auch im Alleingang mit dem CBD Öl minimiert. Daher dient es heute der Heimanwendung und kann auch krampflösend zum Einsatz kommen. Diese vielschichtigen Bereiche, haben es bei Mensch und Tier berühmt gemacht. Hunde, Katzen und Pferde sehen damit neuen und natürlichen Behandlungswegen entgegen. Das freut die Besitzer und auch die Betroffenen an sich, können nur positives berichten. Denn die Gesundheit steht nun mal im Fokus des Geschehens.

Selbst die WHO, die Weltgesundheitsorganisation hat die CBD Produkte als unbedenklich eingestuft. Demzufolge wird in die Richtung Cannabidiol geforscht, um noch mehr Nutzen aus dem Nutzhanf zu ziehen. Häufig kommen die Menschen auf Umwegen zu CBD. Vieles wurde ausprobiert, nichts hat auf Dauer und ohne Nebenwirkungen geholfen. Und so sind sie auf CBD gestoßen und meist auf das CBD Öl. Das einfach und problemlos zum Einnehmen und anzuwenden ist. Der Nutzen tritt in den Vordergrund und die Nebenwirkungen stehen nicht an erster Stelle. Damit tun sich neue Wege auf, mit einer Heilpflanze, die uns bereits seit mehreren tausend Jahren dient. Sie war auch nicht in Vergessenheit geraten, nur mutierte sie zur Drogenpflanze und dem ist nicht mehr so. Durch die Extraktion von THC hat sie ihre psychoaktive Seite abgelegt und wird noch oft im Rampenlicht der Medien stehen. Die Vorteile vom CBD Öl sind unübersehbar und die Erfahrungsberichte der Kunden sprechen demzufolge positive Bände. Der nicht-high-machende Wirkstoff in der Cannabispflanze hat mit seinen guten Schlagzeiten die Welt erobert.

CBD Öl – Was ist das eigentlich?

Aus der Hanfpflanze wird Cannabidiol gewonnen, dass wir der Einfachheit halber auch CBD nennen. Früher galt Cannabis als Droge, heute sieht die Sache etwas anders aus. Denn das Cannabidiol wird von der Substanz Tetrahydrocannabinol auch THC genannt, getrennt. Demzufolge enthalten die CDB Produkte nur noch einen Anteil von 0,2 % an THC. Dies sorgt für den Entspannungseffekt und macht keineswegs süchtig oder high. Im Gegenteil, es ist ein ausgewogenes Produkt und Gleichgewicht entstanden, dass das Wohlbefinden und die Gesundheit in den Vordergrund stellt. Das CBD Öl hält demzufolge gesunde Eigenschaften bereit und die machen seit langem die Runde. Und so wird es unter mehreren Namen verkauft und kann auch als Cannabisöl erworben werden. Dennoch handelt es sich um das CBD Öl. Die vielen Namen können schon mal für Verwirrung sorgen und so kann man sagen, das CBD Öl wie das Cannabisöl, werden aus der grünen Hanfpflanze gewonnen und hergestellt. Das Hanföl wird wiederum aus den Hanfsamen gewonnen und stellt andere Wirkungsweisen auf. So kann man einen Esslöffel Hanföl vor dem Essen einnehmen. Dabei soll es das Immunsystem und die Gesundheit unterstützen. Die Anwendung geht über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen, bis erste Erfolge zu erkennen sind. Infolgedessen hat das Hanföl nichts mit dem CBD ÖL zu tun. Wer sich etwas Gutes tun möchte, der greift zu CBD Öl und kann den vielen positiven Erfahrungsberichten im Internet folgen.

Wie sieht die rechtliche Situation von CBD Öl aus?

Durch das Erhitzen und Extrahieren von THC und auch mithilfe von Alkohol, erhalten die Kunden ein Nahrungsergänzungsmittel, was frei verkäuflich ist und nicht unter das Arzneimittelgesetz oder gar Betäubungsmittelgesetz fällt. Folglich enthält das CBD nur pflanzentypische Wirkstoffe, darauf wird bei der Herstellung großen Wert gelegt. Das THC wie auch andere Substanzen bleiben demzufolge außen vor. Und so tritt das CBD Öl mit seinen reinen und unverfälschten Eigenschaften auf. In Deutschland darf der THC-Wert nur bei 0,2 % liegen. In Österreich sind es dagegen 0,3 %. Zudem müssen die Käufer mindestens 18 Jahre alt sein, dann kann man das CBD Öl völlig legal kaufen und erwerben. Dazu braucht es weder eine Verordnung vom Arzt noch ein Kassen- oder Privatrezept.

Kann man das CBD Öl in Deutschland legal kaufen und wo?

Wie bereits erwähnt, sind CBD Produkte in Deutschland ganz legal zu kaufen und die Nachfrage steigt stetig. Dennoch sind die Nahrungsergänzungsmittel nicht überall erhältlich und im Laden, um die Ecke zu erwerben. Denn noch immer wird angenommen, dass es eine berauschende Wirkung mit sich bringt. Dem ist aber nicht so und so sind CBD Produkte wie das sehr beliebte CBD Öl in

  • Drogerien
  • Apotheken
  • Reformhäusern
  • Onlineshops

zu kaufen. Die größte Auswahl bieten die Onlineshops, da sie eine ausreichende und vielfältige Produktpalette bereithalten. Und wer sich u.a. für das CBD Öl interessiert, der sollte zur Bio Variante greifen, die keine Schadstoffe oder Pestizide nachweist. Diese Stoffe können sich negativ auf das Wirkgeschehen und die Gesundheit auswirken. Daher lieber über das Internet einkaufen und von dem einzigartigen Spektrum profitieren.

Wurden Cannabisprodukte auch zu medizinischen Zwecken in Deutschland zugelassen?

Ja und das geschah im Jahr 2011. So kamen unterschiedliche Präparate auf den Markt, die auf der Basis von Cannabis hergestellt und als Arzneimittel zugelassen wurden. Diese wurden bis 2017 als Fertigarzneien für Kassenpatienten vertrieben und waren allesamt verschreibungspflichtig. Demnach wurden auch Ausnahmegenehmigungen ausgestellt, die nur vom BfArM dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erteilt werden konnten.

Was man über das Hanfgewächs Cannabis wissen sollte

Eine Pflanze mit Potenzial, die aus 170 verschiedenen Arten besteht und 11 Gattungen beinhaltet. Heute kommen nur noch zwei Arten zum Vorschein und das sind Cannabis indica und Cannabis sativa. Sie wurden vorrangig für Herstellung von Kleidung und als Baustoff verwandt. Ebenfalls kam der Nutzhanf den medizinischen Zwecken zugute.

Die Inhaltsstoffe die im CBD Öl enthalten sind

Das CBD Öl weist positive Einflüsse auf die verschiedenen Körperfunktionen aus. Das wurde in mehreren Studien bewiesen und an Probanden getestet und festgestellt. Infolgedessen kommen folgende Inhaltsstoffe positiv zum Tragen:

Wirk- und Inhaltsstoffe sowie deren Nutzen

  • Mineralstoffe und Spurenelemente bieten Kalzium, Magnesium und Kalium an und tragen zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen bei.
  • Omega-3 und Omega6-Fettsäuren fördern zum einen die Zellgeneration. Zum anderen sind sie wichtig für unser Herzkreislaufsystem und gehen entzündungshemmend vor.
  • Cannabinoide beeinflussen unser Nervensystem und das Gehirn rein positiv.
    wirkt sich ebenfalls entzündungshemmend aus.
  • Carotinoide und Chlorophyll stärken das Immunsystem, reinigen unsere Körperzellen und entgiften und sie tragen zur Zellatmung bei.
  • Vitamine sind lebenswichtig und somit ist das Vitamin B1, B12 und E enthalten. Des Weiteren werden freie Radikale abgefangen und sie wirken sich stimmungshebend aus. Zudem ist bekannt, dass uns Vitamine vor vielen Krankheiten schützen und diesen auch vorbeugen.

Welche Konzentrationen sind sinnvoll?

Häufig werden die Konzentrationen von 5 %, 10% und 20 % angeboten. Das bedeutet, das auf eine 10 ml Trägersubstanz 1.000 Milligramm CBD fallen. Wenn man von 10 % der Konzentration ausgeht. Oftmals werden 10 % von den Herstellern empfohlen. Doch es kommt auf den Menschen an sich an, die Anwendung und die Behandlung an. Dabei werden einige Parameter miteinbezogen. Zudem sollte man auf Vollspektrum Öle zurückgreifen, die reine und unverfälschte Hanföle enthalten.

Die Dosierung vom CBD Öl

Auch wenn die Erfolgsgeschichte von CBD noch in den Kinderschuhen steckt, so kann man aus den Erfahrungen heraus von Dosierungsempfehlungen sprechen. Eine korrekte Dosierungsempfehlung gibt es hingegen nicht. Denn es kommt auf die Beschwerden, den Stoffwechsel, das Körpergewicht und den Menschentyp an. Und jeder nimmt Wirkstoffe anders auf. So wurden die Studien auf den Standard-Anwender ausgelegt und jeder für sich kann nach seinem Empfinden und Befinden dosieren. Trotzdem stellen diese Dosierungen einen Richtwert wie auch Anhaltspunkt dar. Folglich ist auch der Schweregrad der Krankheit und dessen Symptome miteinzubeziehen.

5 % CBD Öl können 3mal täglich mit jeweils 10 Tropfen eingenommen werden. Diese Micro-Dosierung kommt bei Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Stress- und Stoffwechselstörungen und Schlafproblemen zum Einsatz.

10 % bis 20 % CBD Öl können 3mal täglich mit jeweils 3 Tropfen eingenommen werden. Die Standard-Dosierung wird bei Entzündungen, Schmerzen, Depressionen, Autismus, Borreliose, Angst und MS angewandt. Ebenfalls hat sich das CBD Öl zur Gewichtsreduktion bewährt. Und hier ist die Mithilfe durch einen gesunden Lebensstil gefragt. Wer unsicher ist, der nimmt die Dosierungsempfehlung der Hersteller zur Hand. Häufig wird auch die Frage gestellt, ob eine Überdosierung eintreten kann. In der Regel nicht und wenn doch, dann geht diese mit Durchfall einher. Der Körper scheidet den Überschuss wieder aus. Das ist ein rein natürlicher Effekt und stellt keine Besorgnis dar.

Wie soll man das CBD Öl einnehmen?

Das CBD Öl wird dosierungsgerecht über die Mundschleimhaut aufgenommen und schon wenige Tropfen reichen hierfür aus. Am besten einige Minuten nach der Einnahme nichts essen und trinken, dann kommt die Wirkung besonders gut hervor.

Wie lange kann man das CBD Öl einnehmen?

Die einen nehmen es im Akutzustand ein, die anderen bei chronischen Beschwerden ein Leben lang. Da es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, besteht anders als bei THC auch kein Abhängigkeitsverhältnis. Somit muss jeder für sich entscheiden, wie er mit der Handhabung vorgeht.

Was ist das Geheimnis des Endocannabinoid-Systems

Wir Menschen wie auch Hunde, Katzen und Pferde besitzen es. Demzufolge setzt die Wirkung vom CBD Öl ein, da das Endocannabinoid-System aktiviert und unterstützt wird. Cannabinoide können nämlich die Rezeptoren beeinflussen, das wurde im Jahr 1987 von Forschern festgestellt. Folglich werden die unterschiedlichen Körperfunktionen beeinflusst;

  • Die Steuerung des Schlafverhaltens
  • Die Regulierung des Appetits
  • Die Stimmungslage
  • Die Schmerzwahrnehmung
  • Die Leistung des Immunsystems
  • Die Angstentstehung
  • Die Körpertemperatur und deren Einstellung

Wie man sieht, kann das CBD Öl mehr erwirken und beeinflusse als man denkt. Und das im positiven Sinne gesehen. Auch, wenn unser Körper einen kleinen Teil selbst herstellen kann. So reichen unsere eigenen Mittel nicht aus, was demzufolge das CBD Öl auf den Plan ruft und somit unser Endocannabinoid-System wertvoll unterstützt. Daraufhin wurde auch die Bundesärztekammer aufmerksam. Und diese hat sich bereits im Jahr 2008 eingehend mit diesem Thema beschäftigt. Verschreibungspflichtige Präparate die sogenannten Cannabinoid-Präparate, kamen auf den Markt und konnten Schmerzen, Entzündungen, Übelkeit, Erbrechen, die Spastik wie auch den Appetitmangel minimieren. Wie man sieht, hat die Hanfpflanze Aufsehen erregt und stellt nicht nur eine Droge im herkömmlichen Sinne dar.

Wie tritt Wirkung und Einnahme vom CBD Öl hervor

Da das CBD Öl nicht als Arzneimittel zugelassen ist, darf man nur von einem Nahrungsergänzungsmittel sprechen. Dennoch hat es dieses in sich und ist für seine Schmerzlinderung bekannt und angeblich werden ihm auch heilende Effekte nachgesagt.

Und so tritt das CBD Öl mit seinen positiven Eigenschaften hervor:

  • CBD Öl bei Diabetes
  • CBD Öl bei Hauterkrankungen
  • CBD ÖL bei Stress und damit verbundenen Schlafproblemen
  • CBD Öl bei Schmerzen

Und es wirkt sich beruhigend, angstlösend, schmerzstillend wie auch entzündungshemmend aus.

So kann es bei

  • Allergien
  • Asthma
  • Depressionen
  • Entzündlichen Darmerkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Krebserkrankungen
  • Migräne
  • Menstruationsbeschwerden
  • Nikotinmissbrauch

bestens eingesetzt werden. Leider muss man fast sagen, ist der voll umfängliche Nutzen von CBD noch lange nicht erfasst. Denn ob Rückenschmerzen oder die Epilepsie, es hat seine guten Eigenschaften aufgezeigt und den Patienten eine Erleichterung und Linderung verschafft.

Liegen Erfahrungen zum CBD Öl vor?

Es treten viele Erfahrungsberichte auf, die wissenschaftliche Thesen belegen und so konnte gerade das CBD Öl bei Krämpfen, Entzündungen, chronischen und wiederkehrenden Schmerzen, Schlafproblemen, Stress und Angstzuständen und Spastiken bestens eingesetzt werden. Denn das CBD Öl wirkt durch die Einnahme über die Schleimhäute punktgenau und wird nicht über den Magen aufgenommen, wodurch eine Wirkverzögerung eintritt. Demzufolge wurde berichtet, dass gerade beim Schlafen keine Unterbrechungen entstehen und selbst der Einschlafprozess deutlich verkürzt werden kann. Und wie wir alle wissen, sind Schmerzen von recht unterschiedlicher Natur und so wird das CBD Öl erfolgreich bei Regelschmerzen bei Frauen und Gelenkschmerzen, wie auch bei Arthritis eingesetzt. Und treten Zahnschmerzen auf, wurde auch in diesem Fall hilfreich weitergeholfen. Somit sind die Anwender begeistert und zufrieden und möchten das CBD Öl nicht mehr missen. Bei vielen hat es einen Ehrenplatz in der Hausapotheke erhalten.

Können Nebenwirkungen bei all den positiven Erfahrungsberichten beim CBD Öl auftreten?

Wo eine Wirkung, da kann eine Nebenwirkung nicht weit sein. Dem stimmt so nicht. Dennoch möchte das CBD Öl ehrlich bewertet werden. Es können trockene Schleimhäute und eine gewisse Schläfrigkeit auftreten. Auch wurde vom Schwindel berichtet. Das kam aber in wenigen Fällen vor. Wer aber das CBD Öl überdosiert und es besonders gut mit sich meint, den kann der Durchfall und Magenprobleme ereilen. Daher ist die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Herstellers zu studieren. Bei einer gleichnamigen Einnahme von Medikamenten, muss der Arzt zurate gezogen werden. Und Kinder, Stillende und schwangere Frauen sollten auf das CBD Öl verzichten.

Wo kann ich ein gutes CBD Öl erwerben?

Wie bereits erwähnt im Onlineshop und dort muss auf folgende Kriterien geachtet werden. Denn Anbaugebiet ist nicht gleich Anbaugebiet, doch ist es ausschlaggebend für die Qualität. Demnach dürfen keine Schwermetalle und Schadstoffe im Boden erhalten sein. Auch die Anbauweise sollte von biologischer Natur sein. Und der THC Gehalt darf in Deutschland nur bei 0,2 % liegen. Sonst fällt das CBD unter das Betäubungsmittelgesetz. Ebenso müssen die Händler seriös sein und die Methode der CBD-Gewinnung ohne Lösungsmittel vonstattengehen. All das erhält man in einem zertifizierten Onlineshop, der sich nicht mit Billig-Produkten rühmt. Denn Qualität hat nun mal ihren Preis und den zahlt man gerne, wenn man sich eine Besserung verspricht. Des Weiteren dürfen keine medizinischen Aussagen gemacht und nur Erfahrungen von Kunden veröffentlicht werden. Wie man sieht, gibt es einiges zu beachten, damit man das richtige CBD Öl in Bioqualität erhält.

Fazit zu CBD Öl

Das CBD Öl ist im Kommen und liegt im Trend und besteht am Markt der guten Möglichkeiten. Ebenfalls werden auch Salben, Tinkturen, Kapseln und das Liquid angeboten. Bei Mensch und Tier ist das CBD Öl sehr beliebt. Das liegt daran, dass es vielseitig einsetzbar ist und schnell vom Körper aufgenommen wird. Ohne Umschweife, wenn man so will. Und das CBD Öl kann auch unterwegs seine volle Wirkung entfalten und ist handlich klein und immer griffbereit. Nur sollte die Dosierung anwendergerecht und den Beschwerden angemessen sein. Denn viel hilft nicht immer viel. So kommt es auch die Dosierung an und die ist vom jeweiligen Hersteller vorgeben. Wer dann noch zu Bioqualität greift, dem ist seine Gesundheit ein paar Euro mehr wert. Daher lieber zum richtigen CBD Öl greifen und sich mit einer Portion Wohlbefinden belohnen